Deutscher Tierschutzbund

Brieftaubenwesen kein immaterielles Kulturerbe

14.12.2018

Tauben werden oft als „Ratten der Lüfte“ bezeichnet. Viele Menschen mögen sie nicht besonders und fürchten sich vor Infektionen. Auch sind die Tiere in Städten meist nicht erwünscht, da sie Gebäude und Plätze verunreinigen. 

Von der Taube sagt man, dass man sie liebt oder hasst. Doch Hass hat die Taube nicht verdient: Sie ist ein sehr liebenswertes und intelligentes Tier, steht für Liebe und Frieden und ist treu. Auch wenn man sie nicht liebt, hat sie doch von jedem eines verdient: Respekt.

 

Wie Stadttauben leiden:

https://youtu.be/EhqnhDekOz4

 

Woher kommen die Stadttauben?

Sie sind Nachkommen entflogener Haustauben. Ursprünglich stammen sie von der Felsentaube ab. Diese holte der Mensch einst selbst in die Städte, um sie aus verschiedenen Gründen zu züchten. Doch nun lassen wir sie im Stich, vertreiben sie mit Netzen, Spikes – Spitzen auf Simsen und Dächern, Abwehrgelen oder -pasten, vergiften und treten sie und beschimpfen sie als Krankheitsüberträger. Doch das muss nicht sein!

Die Kultusministerkonferenz und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien haben auf Empfehlung des Expertenkomitees der Deutschen UNESCO-Kommission 18 Neuaufnahmen in Deutschlands Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes beschlossen. Das Brieftaubenwesen findet sich nicht darunter.

 

„Wir sind erleichtert, dass die Deutsche UNESCO-Kommission den Tierschutz bei ihrer Entscheidung berücksichtigt hat und unserem Appell gefolgt ist. Tiere, die für Wettkämpfe an ihre Leistungsgrenzen gebracht werden, Verluste von hunderttausenden Brieftauben bei eben diesen Wettflügen, verirrte Brieftauben, die in den Tierheimen landen und vom Züchter oder Halter nicht mehr gewollt werden, weil ihre Leistung nicht gut genug war. All dies spricht im Grunde für sich. Eine Anerkennung als Immaterielles Kulturerbe, das zudem gepflegt, erhalten und gefördert werden soll, hätte den Tierschutzgedanken mit Füßen getreten,“ so der Deutsche Tierschutzbund.

Der Deutsche Tierschutzbund hatte sich mit seiner Kritik zum Brieftaubenwesen an die UNESCO gewandt und diese dazu aufgerufen, das Brieftaubenwesen nicht ins bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufzunehmen.


Kontakt

Deutscher Tierschutzbund
Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Gotenstraße 39 / 54293 Trier
Tel. 06 51 5 37 98 / Fax 06 51 5 61 02 61
info(at)tierschutz-rlp.de

Login für Mitgliedsvereine

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN