Deutscher Tierschutzbund

Aktuelles

25.05.2015

Hilflose Jungvögel richtig versorgen - Eingreifen bei „Ästlingen“ und Nestflüchtern meist nicht notwendig

Tierfreunde, die aus dem Nest gefallene, noch federlose Jungvögel am Boden finden, sollten die Versorgung und Aufzucht Fachleuten in Wildtierauffangstationen überlassen. Darauf weist der Landesverband Rheinland-Pfalz des Deutschen Tierschutzbundes hin. Der Verband warnt dagegen vor einer gut gemeinten „Rettung“ solcher Jungvögel, die zwar hilflos wirken, aber weiterhin mit den Elterntieren in Verbindung stehen. Die Jungen der meisten Singvögel, wie Amseln, Meisen, Finken oder Rabenvögel, verlassen ebenso wie Tauben und Greifvögel, ihr Nest bereits, bevor sie voll flugfähig sind. Als [...]weiterlesen


14.05.2015

Maikätzchen sorgen für überfüllte Tierheime

Mit einer Vielzahl junger Kätzchen müssen sich die Mitarbeiter in den Tierheimen des Landesverbandes jetzt und auch in den kommenden auseinandersetzen. Nicht kastrierte Freigänger und frei lebende Katzenpopulationen sorgen insbesondere im Mai für den meist unerwünschten Nachwuchs. Die räumlichen und finanziellen Kapazitäten der Tierheime reichen oft nicht aus, um die Flut an Jungtieren aufzunehmen. 130000 Katzen Pro Jahr nehmen die deutschen Tierheime rund 130.000 Katzen in Obhut – und dies bei immer stärker steigenden Kosten und einer längeren Verweildauer der Tiere. Die Tierschützer [...]weiterlesen


01.03.2015

Endlich ein neues Heim für Tiere: In Koblenz wird am 1. März das neue Tierheim eingeweiht

Das neue Tierheim wird eröffnet! Für Sonntag, 1. März, sind Interessierte eingeladen,  die Einweihung des neuen Tierheims zu feiern.Als besonderes Highlight stellt die Malerin Bärbel Hiddemann-Pahnke Ihre Gemälde in den Räumen des neuen Tierheims aus. http://swrmediathek.de/player.htm?show=d691a1a0-bb9f-11e4-a2c0-0026b975f2e6 weiterlesen


12.02.2015

Zum Valentinstag 14. Februar: Werden Sie Pate!

In den Tierheimen warten viele ältere Tiere auf neue Besitzer - werden Sie Pate für ein solches Tier! Spenden Sie einen regelmäßigen Beitrag für seine Versorgung, oder melden Sie sich im Tierheim als Ausführer an. Was hierbei genau zu beachten und zu erfüllen ist, erfahren Sie vor Ort in Ihrem Tierheim.weiterlesen


12.02.2015

Demo gegen Tierversuche im April

Am 25. April 2015 findet in Berlin eine große Demonstration gegen Tierversuche statt. Auch der Tierschutzbund und sein Landesverband Rheinland-Pfalz rufen zur Teilnahme aus, wer fährt mit? Mitgliedsvereine erhalten einen Zuschuss zu den Fahrtkosten. weiterlesen


10.01.2015

Vegan und vegetarisch im neuen Jahr

Noch nie wurde so viel Fleisch verzehrt und wurden Tiere so sehr ausgebeutet wie heute. Gleichzeitig wächst in Deutschland die vegane und vegetarische Gemeinschaft. Warum also im neuen Jahr weniger Fleisch verzehren oder sich vegan/vegetarisch ernähen?Denn letztlich hat der Verbraucher die Macht: mit seinem Konsumverhalten kann er die Situation der Tiere in der Landwirtschaft in Deutschland mit beeinflussen und somit ein Zeichen für mehr Tierschutz setzen. Die Herstellung von Fleisch, Milch und Eiern hat heute mit Bauernhofromantik nicht mehr viel gemein. Tiere in der Landwirtschaft [...]weiterlesen


04.01.2015

Kastration gegen Katzenelend

Der Landesverband Rheinland-Pfalz im deutschen Tierschutzbund führt 2015 im Januar wieder eine Katzen-Kastrationsaktion durch. Vom 19. bis 31. Januar sind alle Katzenbesitzer, vor allem diejenigen, wo die Samtpfote Freigang hat, aufgerufen, ihr Tier kastrieren zu lassen, bevor im Frühjahr Nachwuchs kommt. Jeder Katzenbesitzer, der in diesem Zeitraum mit seinem Tier an der Aktion teilnimmt, bekommt zu den Kastrationskosten einen Zuschuss. Die teilnehmenden Tierärzte stellen einen Beleg aus, der dann im Tierheim eingereicht werden kann. In diesem Jahr sind bei der Aktion dabei die [...]weiterlesen


19.12.2014

Winter auch schön ohne Fell am Kragen

Die Modeindustrie setzt wieder auf Pelz. Vor allem Fellteile an Kapuzen, Bommeln und Krägen finden immer häufiger den Weg in die Geschäfte - und das oft ohne das Wissen der Verbraucher. So erschwert die mangelhafte Kennzeichnung zu erkennen, was gekauft werden kann und zusätzlich versteckt sich auch immer wieder Echtfell in vermeintlichen Kunstfellprodukten. Weltweit sterben Millionen Tiere jedes Jahr für die Pelzindustrie. Allein im letzten Winter wurde mehrfach nachgewiesen, dass sich hinter vermeintlichen Kunstfellbommeln Echtfell, beispielsweise vom Marderhund, verbirgt. Pelztiere wie [...]weiterlesen


19.12.2014

Tierfreundlich schmausen

Zu Weihnachten muss etwas ganz Besonderes auf den Festtagstisch: Hummer, Lachs oder die traditionelle Weihnachtsgans sind besonders beliebt. Beim Blick auf die Haltungsbedingungen dieser "Delikatessen" vergeht Tierfreunden allerdings der Appetit.Der Landesverband empfiehlt vegane oder vegetarische Köstlichkeiten als tierfreundliche Alternative.Wer jedoch bei seinem Festtagsmenü auf Fleisch nicht verzichten möchte, sollte nicht bei Billigangeboten zugreifen. Der Grund: Billigpreise führen dazu, dass Tiere unter kostengünstigen, aber dafür tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten [...]weiterlesen


16.12.2014

Nur artgerechtes Spielzeug unter den "tierischen" Weihnachtsbaum legen!

Neben Freunden und Familie möchten viele Tierfreunde auch ihren Vierbeinern zu Weihnachten etwas Besonderes schenken. Allerdings entpuppen sich oft gut gemeinte Geschenke als Gefahrenquelle für das geliebte Haustier. Für Hund und Katze kann ein neues Körbchen ein gelungenes Geschenk sein. Eine schöne Ablenkung zum Trubel in der Weihnachtszeit bieten auch sogenannte Intelligenzspielzeuge. Man sollte bei der Wahl des Spielzeuges jedoch darauf achten, dass keine Teile verschluckt werden können. Metall- oder Kunststoffteile können zudem eine Verletzungsgefahr darstellen. Gefährlich können [...]weiterlesen


Kontakt

Deutscher Tierschutzbund
Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Gotenstraße 39 / 54293 Trier
Tel. 06 51 5 37 98 / Fax 06 51 5 61 02 61
info(at)tierschutz-rlp.de

Login für Mitgliedsvereine

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN