Aktuelles

15.09.2021

Respekt für Stadttauben

Anlässlich des Tags des Respekts am 18. September wirbt der Landesverband Rheinland-Pfalz im Deutschen Tierschutzbund für einen respektvollen und tierschutzgerechten Umgang mit Stadttauben.    „Dass sich Stadttauben in unseren Innenstädten so stark vermehrt haben, ist tatsächlich ein Problem - doch nicht nur für Bürger, die sich eventuell durch die Zahl der Tiere und ihren Kot belästigt fühlen, sondern vor allem auch ein Tierschutzproblem“, sagt Vorsitzender Andreas Lindig. Statt die Tiere zu bekämpfen und ihnen das Leben noch schwerer zu machen, solle man sie mit Respekt [...]weiterlesen


10.09.2021

Bundestagswahl 2021: Jetzt mehr Tierschutz!

Zum Welttierschutztag am 4. Oktober ruft der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit seinen über 740 Mitgliedsvereinen das Leitmotto „Bundestagswahl 2021: Jetzt mehr Tierschutz!“ aus. Der Verband betont, dass dem Tierschutz endlich ein höherer politischer Stellenwert eingeräumt werden muss. Von der neuen Bundesregierung müssen unter anderem neue Impulse für bessere Bedingungen für Tiere in der Landwirtschaft, für die Förderung tierversuchsfreier Forschungsmethoden, einen besseren Heimtier- und Wildtierschutz und die Stärkung des Ehrenamts ausgehen.  „Jedes Tierleben ist wertvoll und laut [...]weiterlesen


10.09.2021

Mitglieder wählen "alten" neuen Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz im Deutschen Tierschutzbund in Kaiserslautern wurde Anfang September der gesamte "alte" Vorstand für weitere drei Jahre wiedergewählt - es hatten sich keine weiteren Bewerber für die jeweiligen Ämter zur Verfügung gestellt. Der Vorsitzende Andreas Lindig dankte wie auch alle anderen Mitglieder des Leitungsgremiums für das Vertrauen. Auf der Versammlung nahm die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal breiten Raum ein, der Vorsitzende des Vereins TSV Ahrweiler, Claus Krah, schilderte die Geschehnisse im Verein und Tierheim. [...]weiterlesen


26.08.2021

Findefix verteilt 500 Lesegeräte

Um vermisste Haustiere schnell wieder mit ihren Besitzern zusammenzuführen, stellt Findefix, das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, Tierheimen, Tierschutzvereinen, Tierrettern und behördlichen Einrichtungen 500 Chiplesegeräte zur Verfügung. "Immer wieder kommt es vor, dass geliebte Haustiere entlaufen oder entfliegen. Nur, wenn sie gekennzeichnet und registriert sind, lassen sich Tier und Halter schnell wieder zusammenführen. Entscheidend ist auch, dass Chiplesegeräte möglichst flächendeckend verfügbar sind, um die Tiere identifizieren zu können. Wir sind daher sehr [...]weiterlesen


25.07.2021

Tierschutzbund hilft Tierrettern und Tieren im Hochwassergebiet

Der Deutsche Tierschutzbund unterstützt die Tierschützer, die seit Tagen unermüdlich im Hochwasser-Katastrophengebiet im Einsatz sind, finanziell und logistisch. Mitarbeiter des Verbandes waren vor Ort, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen und konkrete Hilfsmaßnahmen zu besprechen. Mit Schlafcontainern, einem Sanitärcontainer und weiteren Hilfsmitteln baut der Verband die Grundversorgung der Tierretter im Hochwassergebiet an der Ahr mit auf. Zudem hat der Deutsche Tierschutzbund heute eine zentrale Hotline für Notfälle freigeschaltet, über die Betroffene rund um die Uhr an [...]weiterlesen


16.07.2021

Hochwasserkatastrophe trifft auch Tiere und Tierheime

Das Hochwasser der letzten Tage hat vielerorts große Schäden angerichtet und auch Tierschutzvereine, Tierheime und Tierhalter in den betroffenen Regionen schwer getroffen. In mehreren Tierheimen kam es zu Stromausfällen, mindestens ein Tierheim musste evakuiert werden. Der Deutsche Tierschutzbund ist bestürzt über das Ausmaß des verheerenden Unwetters und befürchtet, dass die betroffenen Tierheime und Tierfreunde vor gewaltigen, derzeit noch kaum absehbaren Herausforderungen stehen. Zudem macht er darauf aufmerksam, dass auch viele Wildtiere nun in großer Not sein dürften. „Wir sind in [...]weiterlesen


16.05.2021

Unsägliches Tierleid stoppen

Vier Millionen Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen werden jedes Jahr von der EU in Drittländer transportiert, viele von ihnen nur, um sie am Zielort zu schlachten. Auf ihrem tagelangen, oft wochenlangen Weg leiden die Tiere oft in engen, dunklen und verdreckten Transportern. Regelmäßig kommt es dabei zu Verletzungen oder sogar zum Tod der Tiere. Verstöße gegen die ohnehin aus Tierschutzsicht nicht ausreichenden gesetzlichen Vorgaben sind an der Tagesordnung.  Nachdem nun das Verwaltungsgericht in Oldenburg entschieden hat, dass ein Transport von rund 300 Rindern nach Marokko [...]weiterlesen


14.04.2021

Lassen Sie Ihr Tier registrieren - bei Findefix!

FINDEFIX feiert Jubiläum: Seit 40 Jahren gibt es das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes  „Tiere können uns nicht sagen, ob sie eine liebevolle Familie haben, die gerade verzweifelt nach ihnen sucht. Ein Haustierregister, bei dem die Besitzer das gekennzeichnete Tier angemeldet haben, hingegen schon“, sagt Daniela Rohs, Leiterin von FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes. In Zeiten des Corona-bedingten Haustierbooms, der sich auch bei FINDEFIX mit 15 Prozent mehr Neuregistrierungen bemerkbar macht, sei es wichtig, an die Registrierung zu erinnern: [...]weiterlesen


14.02.2021

Haustiere vor Kälte schützen

Bei den aktuell eisigen Temperaturen brauchen auch Haustiere draußen Schutz vor der Kälte. Obwohl die meisten Tiere niedrige Temperaturen besser vertragen, als die Besitzer denken, können Tierfreunde Vorkehrungen treffen, damit ihre Lieblinge gut und gesund über die kalten Wintertage kommen. Hunde und Katzen sollten im Idealfall selbst entscheiden können, wie oft und wie lange sie sich im Kalten aufhalten. Katzenbesitzer sollten daher darauf achten, dass Freigänger-Katzen jederzeit wieder zurück ins Haus kommen können. Wer keine Katzenklappe hat, sollte der Katze draußen einen [...]weiterlesen


10.02.2021

Landtagswahl am 14. März: Kreuzchen für Tierschutz setzen

Am 14. März findet in Rheinland-Pfalz die Wahl zum 18. Landtag statt, die Parteien haben ihre Wahlprogramme vorgelegt. Der Landesverband hat nachgeschaut, welche  tierschutzpolitischen Weichenstellungen die politischen Gruppierungen formuliert haben, welche tierschutzrelevanten Aspekte sie umsetzen wollen, wie ihre Positionierung zum Thema Tier- und Naturschutz ist. „Wir fordern ein klares Bekenntnis zum Tierschutz und dass dieser auch in den Parteiprogrammen einen herausragenden Stellenwert erhält. Das würde auch der großen gesellschaftlichen Mehrheit für mehr Tierschutz gerecht [...]weiterlesen


News 1 bis 10 von 100
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>

Kontakt

Deutscher Tierschutzbund
Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Gotenstraße 39 / 54293 Trier
Tel. 06 51 5 37 98 / Fax 06 51 5 61 02 61
info(at)tierschutz-rlp.de

Login für Mitgliedsvereine